bigger 1900
1900
1600
1440
1280
1160
1024
940
850
767
600
480
360
320
Röststätte Shop Gastro Barista AcademyAcademy Speciality CoffeeCoffee Röststätte Blog Kontakt 0

Kaffee einfrieren – WARUM UND WIE ES FUNKTIONIERT

Seit einigen Jahren hat die Idee in der Spezialitätenkaffeeindustrie Kaffee unter Vakuum-versiegelten Bedingungen einzufrieren, die Lagerung und Konservierung von Kaffeebohnen revolutioniert. Warum ist das Einfrieren von Kaffee eine gute Idee und wie sollte man Kaffee einfrieren?
Warum Kaffee einfrieren? Das ist eine Frage, die man immer wieder hört oder die in der Google-Suche landet. Um es kurz zu betonen: JA - es gibt eine Reihe von Gründen, warum Kaffeebohnen nach dem Rösten eingefroren werden sollten. Die wichtigsten Gründe liefern wir in diesem Beitrag. Doch nicht nur das. Wir wollen auch klären WIE Kaffeebohnen eingefroren werden sollten, damit das die gewünschten Effekte erzielt werden.

WIE SOLLTE MAN KAFFEE EINFRIEREN?

Diese Frage sollten wir unbedingt zu Beginn klären, glücklicherweise ist er total unkompliziert. Es gibt zwei Wege, Kaffeebohnen einzufrieren. Entweder nutzt man Vakuumbeutel oder wiederverwendbare Röhrchen (Tubes) aus Glas oder Kunststoff. Wir empfehlen die Nutzung der Mehrwegvariante. Sie ist erstens günstiger, weil kein Vakuumiergerät benötigt wird und zweitens - sie verursacht wesentlich weniger Abfall, da sich die Tubes bzw. Röhrchen immer wieder zum Einfrieren nutzen lassen. Egal ob Tubes oder Vakuumbeutel, der Kaffee sollte immer portionsweise eingefroren werden. Also immer genau die Menge die ihr für einen Brühvorgang benötigt, zB 20g Kaffeebohnen. Oft lesen wir davon, das Kaffee in vakuumierter Originalverpackung oder in einem großen Behälter eingefroren werden kann. Davon raten wir ab.

EINFRIEREN ERHÄLT DEN GESCHMACK DES KAFFEES

Wir kennen es aus unserer Küche zu Hause, wenn wir Speisen einfrieren, bewahren wir sie vor dem Verderben und die Aromen bleiben frisch. So haben wir länger etwas davon und es ist wesentlich nachhaltiger als der Weg in den Biomüll.

Warum funktioniert das Prinzip auch mit Kaffee?
Kaffee beginnt nach dem Rösten zu altern und erreicht nach einer gewissen Zeit einen optimalen Reifegrad. Nach diesem Zeitpunkt verliert Dein Kaffee kontinuierlich an Aromen, bis er gänzlich fade schmeckt und eigentlich nicht mehr genießbar ist.

Den Zeitpunkt des optimalen Alters zu kennen ist daher sehr wertvoll – denn so kannst Du Deinen Kaffee zum so genannten Peak of Flavour einfrieren. Also genau dann, wenn der Höhepunkt des Geschmacks erreicht ist. Mehr über den Reifegrad erklären wir in unserem Blog Beitrag Ageing – wann Kaffee am besten schmeckt.

Durch das Einfrieren der Kaffeebohnen werden die Aromen besser gebunden und können nicht entweichen. Es ist also der beste Weg, Kaffee über einen längeren Zeitraum aufzubewahren, wenn man sich an die richtige Anleitung hält.

DIE MAHLGUTKONSISTENZ WIRD ERHÖHT

Wer sich wie wir viel mit Kaffeequalität auseinandersetzt wird es vielleicht schon wissen – beim Kaffee mahlen werden drei unterschiedlich große Partikeleinheiten Kaffeemehl freigegeben. Es gibt Feinanteile (besonders kleine, feine Partikel), es gibt zu große Partikel und es gibt Partikel mit optimaler Größe. Je besser das Mahlwerk ist, desto besser sollte die Konsistenz des Mahlguts ausfallen. Zu feine Artikel können schnell überextrahieren und zu grobe Artikel unterextrahieren, beides wirkt sich negativ auf das Brühergebnis aus.

In vielen Online Blogs lesen wir häufig das Einfrieren von Kaffee würde sich nur für eine langfristige Lagerung eignen. Warum das nicht ganz richtig ist erklären wir jetzt. Kommen wir zu einem weiteren Vorteil des Einfrierens der Kaffeebohnen. Erstaunlicherweise führen gefrorene Kaffeebohnen zu einem gleichmäßigeren Mahlgutergebnis. Es werden also mehr gute Partikel mit einer optimalen Größe ausgegeben als schlechte Partikel, die zu fein oder zu grob gemahlen sind. Das ist ein sehr positiver Effekt, denn ein konsistenteres Mahlergebnis führt zu einer gleichmäßigeren Extraktion und so einem besseren Geschmack. Kaffee kann also auch nur kurzfristig eingefroren werden um einen deutliche Verbesserung des Geschmacks zu erzielen. Eine Beobachtung die wir auch bei zahlreichen internationalen Barista Competitions sehen. Wichtig bleibt das die Bohnen in vorportionierten Dosierungen in den Freezer kommen. Das bringt uns zum nächsten Punkt.

Maxwell Colonna Dashwood ist dreimaliger britischer Barista-Champion und WBC-Finalist und beschreibt in diesem kurzen Film "Benefits of Freezing Coffee. Research and tips" die Vorteile des Kaffee-Einfrierens.

DIE RICHTIGE DOSIERUNG BEACHTEN

Damit all das Sinn macht, muss der Kaffee unbedingt portionsweise eingefroren werden. In so ein Röhrchen passen genau 20g Bohnen. All unsere Brührezepte sind daher auf eine Grundrezeptur von 20g ausgelegt. Würde man einen großen Behälter oder gar die ganze Verpackung des Kaffees einfrieren, müsste man immer auch die gesamte Verpackung aus dem Tiefkühler nehmen und durch die zugeführte Luft und Feuchtigkeit wäre der Gefrierzyklus gestört und wertvolles Aroma würde eintweichen.

Frozen Coffee Box

Zusammen mit Nicole Battefeld haben wir uns daher etwas besonderes für Euch überlegt. Die Frozen Coffee Box. Alle Tools in einem Set. In diesem Video zeigt Euch Nicole was in der Box enthalten ist und wie es funktioniert.

Wir haben über das Einfrieren von Kaffee gesprochen, was es zu beachten gilt und wie es am einfachsten geht. Jetzt liegt es an euch es auszuprobieren. Dafür haben bieten wir alle notwendigen Tools inklusive Kaffee in der Frozen Coffee Box an. Darin enthalten sind 5 hochwertige Glas Tubes zum Einfrieren, ein umfassender How-To-Guide und optional ein ganz besonderer Kaffee – Deiner Wahl.

Kaffee einfrieren bietet viele Vorteile, es ist nachhaltig und erhöht den Spaßfaktor am Kaffeegenuss. Eine eigene Collection an Kaffee-Raritäten aufzubauen, die noch Jahre später getrunken werden kann, ist eine super Lösung für jeden Kaffeeliebhaber!
written by

Dominic Ottlinger

Ich berichte euch über unsere aktuellen Projekte, Events und Innovationen aus der Kaffeewelt. Wenn ihr Anregungen oder Fragen habt, freuen wir uns über eure Nachricht.

Fotos: Constantin Gerlach, Laura Droße
website
Zurück zur Übersicht

Related Posts